Startseite

Drucken

Tier des Monats August

    Lisa

    Rasse:             Husky

    Geschlecht:     Weiblich/kastriert

    Alter:                geb. 10.06.2014

 

 

 

Lisa ist unsere bildschöne Huskyhündin. Leider hatte sie durch die Kettenhaltung keinen guten Start in ihrem Leben und wurde immer unfreundlicher zu ihrem Umfeld.

Allem Neuen begegnete sie anfangs mit großer Aufregung. Mit unserem Hunderudel und fachlicher Unterstützung ist es uns gelungen, ihr Verhalten so zu verbessern, dass aus ihr eine freundliche Hundedame geworden ist.

Da Lisa sehr intelligent ist hat sie recht schnell gelernt wie sie mit dieser Aufregung umzugehen hat und was von ihr erwartet wird. Bei ihren Bezugspersonen ist sie sehr verschmust und aufmerksam. Sie will das Erlernte umsetzen und kleine Ausrutscher korrigiert sie selbstständig. Dies sollte auch weiterhin mit Geduld und Konsequenz gefestigt werden.

Wir suchen für sie geduldige, hundeerfahrene Hände, die viel Zeit für sie haben und ihr Training konsequent weiterführen.

Kinder, Katzen und Kleintiere sollten nicht in ihrem neuen Heim wohnen.

 

 

 

Drucken

Notfellchen Lulu

    Lulu

    Rasse:                Dandie Dinmont Terrier

    Geschlecht:        Weiblich

    Alter:                   geb. 2006

 

 

 

 Hund mit Handicap sucht Familie mit Herz !!!!

Von der Tierklinik in Bretzenheim bekamen wir einen Anruf, um einen Hund dort abzuholen. Bekannt war nur, dass es sich um einen kleinen, weißen, älteren Hund aus schlimmen Haltungsbedingungen handelte. Die Besitzerin war verstorben und Lulu war 10 lange Tage in der Wohnung ohne Nahrung und Wasser gefangen.

Uns bot sich ein Bild des Elends: Lulu, 10 Jahre alt, komplett verfilzt, seit Jahren ohne Spaziergänge im Freien, als Zuchthündin missbraucht und ihre Krallen waren so lang, dass sie nicht mehr laufen konnte. Durch fehlende Bewegung
waren ihre Muskeln extrem schwach und durch Fehlstellung die Beinchen krumm - eine Schädigung, die bleiben wird. Durch Mangelernährung und Vernachlässigung besaß sie fast kein Fell mehr, die Zähne waren verfault, saßen nur noch locker im entzündeten Zahnfleisch. Kaum vorstellbar, welche Qualen Lulu erlitten haben muss! Und zu allem Überfluss war sie lange Zeit gezwungen, ihr Geschäft in der Wohnung zu verrichten.

Inzwischen ist Lulu
in der Tierklinik und im Rahmen weiterer Besuche beim Tierarzt medizinisch behandelt worden. Es war ein harter und steiniger Weg, diese liebe Hundedame aufzupäppeln. Unter anderem mussten ihr 15 Zähne gezogen werden, und es brauchte etliche Zeit, bis Lulu sich von all diesen Strapazen erholt hatte. Die nötige Ruhe, Liebe und Pflege bekam sie auf einer liebevollen Pflegestelle.

Aber nun ist
Lulu ein fröhlicher, aufgeschlossener, tapferer und lebensfroher Sonnenschein. Sie hat gekämpft und sich prächtig entwickelt.
Die Wunden im Maul sind sehr gut verheilt, ihr Fell wächst nach und sie frisst gierig ihr Trockenfutter. Sie ist anhänglich und liebt es, bei ihren Menschen zu sein und zu schmusen.  
 
 

Leider ist Lulu trotzdem ein Sorgenkind!  

Da diese kleine Hundedame lange Zeit gezwungen war, ihr Geschäft in der Wohnung zu verrichten, (keine Sauberkeitserziehung, Haltung nur in der Wohnung, keine Spaziergänge) ist sie nicht stubenrein. So muss sie alle 2 bis 3 Stunden rausgeführt werden, um sich draußen zu erleichtern. Diese Intervalle müssen tagsüber unbedingt eingehalten werden!! „Pipi-Unterlagen“ können zusätzlich helfen, kleine „Missgeschicke“ zu verhindern, sie aber nicht gänzlich ausschließen. Ein pflegeleichter Boden im neuen Zuhause wäre daher sehr von Vorteil. Den letzten abendlichen „Pipi –Spaziergang“ unternimmt Lulu momentan gegen 22 Uhr, dann hält sie es brav bis zum nächsten Morgen, circa 6 Uhr, aus. Lulu macht Fortschritte hinsichtlich Sauberkeitserziehung, aber Geduld, das strikte Einhalten der kleinen Spaziergänge und auch die Fähigkeit, Missgeschicke nicht zu dramatisch zu sehen, sollten die neue Familie unbedingt mitbringen!!!
(Ob Lulu jemals 100% stubenrein sein wird, können wir leider nicht sagen!) 

Lulu wird nie eine „Sportskameradin“ werden, die ihren Menschen auf langen Spaziergängen begleiten kann. Dazu sind ihre körperlichen Beeinträchtigungen zu schwer und zu nachhaltig. Sicher lassen sich Muskeln nach und nach aufbauen, aber die Fehlstellung ihrer Beinchen wird bleiben. Und auch ein noch so gut gemeintes Training im Sinne langer Spaziergänge überfordert und schadet Lulu. Hier sollte man sich auf das Tempo und die Lauffreudigkeit von Lulu, abhängig von der Tagesform, einstellen! Lulu geht sehr gerne nach draußen und kleine Runden in gemächlichem Tempo sind genau das Richtige für sie!
Treppen kann sie nicht alleine bewältigen, man muss sie also entweder tragen (Gewicht aktuelle: 10,5 Kg) oder ihr eine Hunderampe anbieten.

Da Lulu mit anderen agileren Hunden nicht mithalten kann, hat die Pflegefamilie extra einen Hundebuggy für Lulu gekauft, in dem sie mit ihnen gemeinsam auch längere Strecken bewältigen kann. So muss Lulu nicht alleine zu Hause warten und man kann sie an geeigneter Stelle absetzen und laufen lassen. Auf diese Weise hat sie schon viele neue Hundebekanntschaften machen und die Welt erkunden können.
Die Idee eines Hundebuggys könnte also auch für Lulus neue Herrchen/Frauchen eine mögliche Alternative sein!!
 
 

Lulu freut sich, wenn sie geistig gefordert wird.
So erschnüffelt sie beispielsweise gerne ihr geliebtes Trockenfutter, das in diversen Gegenständen versteckt wird. Ein prima Ausgleich für einen Hund, der nicht lange laufen darf! Lulu ist ruhig und brav, wenn sie eine gewisse Zeit alleine bleiben muss. Sie kaut auch keine Möbel oder Schuhe an, sondern legt sich ruhig in ihr Körbchen und wartet.
Hört sie jedoch Leute vor dem Haus oder der Haustür, macht sie durch Bellen auf sich aufmerksam. In diesem Fall muss noch einige Zeit in das Training investiert werden und wir wünschen uns hundeerfahrene Leute, die mit Konsequenz und Geduld die bisher erlernten Fortschritte weiter ausbauen. 
 
 

Lulu sollte nach Möglichkeit nicht lange am Tag alleine sein. Da sie schon viel erleben musste und auf dramatische Art und Weise ihr bisheriges Zuhause (Tod der Besitzerin) verloren hat, ist sie bei jeder Trennung noch verunsichert und fühlt sich sichtlich unwohl. Lulu braucht sicher noch viel Zeit und insbesondere die Liebe und Verlässlichkeit ihrer Menschen, um diese Angst ablegen zu können!!!  

All dies macht es sicher nicht gerade leicht, für Lulu ein schönes und passendes Zuhause zu finden. Aber gerade sie hat es so sehr verdient, endlich nach Hause zu kommen!  

Sie bekämen mit Lulu eine wirklich sehr liebe, sehr menschenbezogene Hundedame, die Ihnen anhänglich und voll Lebensfreude all ihre Hundeliebe schenken wird!!!! 

Auch mit anderen Tieren (Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel) und Kindern ist Lulu absolut verträglich. Sie kennt keinen Futterneid und fährt gut im Auto mit.   

Ideal wäre für unsere Lulu ein Haus mit Garten, mit liebe- und verständnisvollen Zweibeinern, die zu Hause oder gar nicht mehr arbeiten, die es jedenfalls gewährleisten können, Lulu nicht lange alleine lassen zu müssen!!! Und eben auch die nötigen „Pipi-Spaziergänge“ genau einhalten können und wollen!   

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und hoffen, bald ein schönes Zuhause für den kleinen Sonnenschein zu finden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken

Wir sagen danke!!

Vielen Dank für die reichlichen und tollen Kuchenspenden für unseren Tag der offenen Tür. Es war eine gelungene Auswahl.  

Ein herzliches Dankeschön gilt den vielen fleißigen Helfern. Ohne Euch hätten wir nicht so ein schönes Fest feiern können. 

Einen Dank auch an die zahlreichen Aussteller. Sie haben dieses Fest mit ihren Informationen, Produkten und Vorführungen für Jung und Alt interessant und abwechslungsreich gestaltet.  

Einen ganz besonderen herzlichen Dank an unsere zahlreichen Besucher, die sich nicht vom Wetter haben abschrecken lassen.  

Wir freuen uns schon darauf, auch im nächsten Jahr den Tag der offenen Tür wieder zusammen zu feiern.

Ihre Tierhelfer Ingelheim